Kommende Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Sie befinden sich hier: Home

Das war Sturm und Klang - 23. September 2017

Zum 60-jährigen Gründungsjubiläum der Stadtkapelle Klosterneuburg feierten wir ein wahres Fest der Blasmusik. 

Zur Eröffnung hatte die Jugendkapelle unter der Leitung von Tamara Grübel einen Auftritt. Danach gab die Stadtkapelle Klosterneuburg unter der Leitung von Luca Pelanda ein Platzkonzert am Rathausplatz. Nach dem Bieranstich durch Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager folgte der Einmarsch sieben befreundeter Gastkapellen: die Blasmusik Steinbach-Mauerbach, Musikkapelle Langenzersdorf, Musikkapelle Bisamberg, Bürgerkapelle Bad Ischl, JBK Bockfließ, Musikvereinigung  Göppingen-Holzheim e.V. und die Stadtkapelle Gmunden waren gekommen, um mit der Stadtkapelle Klosterneuburg Geburtstag zu feiern. 

Nach der Begrüßung der Gastkapellen - traditionell mit einem Stamperl Hochprozentigem - formierten sich die über 200 Musiker und Musikerinnen zu einem großen Orchester, welches vor der Festbühne Aufstellung nahm. Gemeinsam intonierten sie einige Märsche, die beliebte Fuchsgraben-Polka, Festmusik und die niederösterreichische Landeshymne. 

Im Rahmen des Festakts kam neben dem Bürgermeister, der den Stellenwert der Stadtkapelle für Klosterneuburg herausstrich und der Obfrau, die sich bei Musikern, Publikum und Unterstützern für 60 Jahre gemeinsames Musizieren bedankte, auch ein Vertreter des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes zu Wort, der Susanne Urteil und Regina Urteil-Gärtner für 40-jährige aktive Mitgliedschaft im Niederösterreichischen Blasmusikverband ehrte, und Ehrenobmann Alois Zisser, dem letzten noch aktiven Gründungsmitglied der Stadtkapelle Klosterneuburg, eine besondere Auszeichnung für Verdienste um die Blasmusik in Niederösterreich verlieh.

Für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt. Neben der schon vom Blasmusikheurigen bewährten Bewirtung mit Bier, Gegrilltem und hausgemachten Kuchen durch die Stadtkapelle Klosterneuburg konnten die Besucher aus dem reichhaltigen Angebot der Klosterneuburger Weinhauer wählen, die an diesem Wochenende Sturm, Wein und Heurigenschmankerl anboten.

Direkt an den Festakt schlossen sich die Platzkonzerte der Gastkapellen an. Jedes der sieben Blasorchester hatte ein abwechslungsreiches Musikprogramm vorbereitet, welches sie der Reihe nach zum Besten gaben. Besonders überraschten dabei unsere Freunde aus der Partnerstadt Göppingen, die die Zuhörer auf eine wilde Partynacht in ihrer Heimatstadt entführten - komplett mit Konfettiregen.

Kurz danach begann es allerdings zu regnen, sodass sich das Geschehen in die Babenbergerhalle verlagerte. Dort absolvierten die letzten drei Gastkapellen ihre Auftritte und danach hatten auch sie Zeit zum Feiern und Genießen:

Die in Klosterneuburg von den Leopolidfesten bekannte Gruppe "Die Stallberg-Musikanten" heizte die Stimmung an, bevor die Blaskapelle Tidirium die Bühne übernahm. Beide Gruppen boten böhmisch-mährische Blasmusik auf Höchstem Niveau und konnten das Publikum begeistern. Bis in die Nacht hinein wurde ausgelassen getanzt und gefeiert. 

Die Stadtkapelle Klosterneuburg dankt ihren Gästen, befreundeten Musikern, Sponsoren, Unterstützern und Mithelfern für das gelungene Fest. Es war unserem 60. Gründungsjubiläum wahrhaftig würdig!

Blasmusikheuriger 2017

 

 

 

Am 25. und 26. August fand auch dieses Jahr wieder der schon traditionelle Blasmusikheurigen der Stadtkapelle Klosterneuburg im Binderstadl statt. Am Freitag spielten nach dem Einmarsch der Stadtkapelle Klosterneuburg die Red Diamonds auf. Zu späterer Stunde übernahm die Böhmische Partie der Stadtkapelle die Bühne und unterhielt die Gäste mit Polka, Märschen und Walzer aus dem klassischen Blasmusikrepertoire. 

Am Samstag ging es mit einem Frühschoppen von der Böhmischen Partie los, bevor die Jugendkapelle ihren Auftritt hatte. Über die Mittagszeit übernahmen erneut die Musiker der Stadtkapelle, bis uns am Nachmittag die Musikkapelle Gnadendorf einen Besuch abstattete und die musikalische Unterhaltung übernahm, sodass die Musiker der Stadtkapelle sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmern konnten. 

Die Abendmesse im Stift Klosterneuburg wurde ebenfalls von Musikern der Stadtkapelle gestaltet. Unter der Leitung von Kapellmeister Luca Pelanda führte die Stadtkapelle erstmals die St. Verena Messe von Armin Kofler auf. 

Direkt an die Messe schloss sich ein Dämmerschoppen der Blaskapelle ViVAT an, die wenig später von den Musikern der Böhmischen Partie abgelöst, bzw verstärk wurde. Bis spät in den warmen Sommerabend hinein herrschte beste Stimmung am Stiftsplatz. 

Das ganze Wochenende über sorgten die Musiker der Stadtkapelle, unterstützt von Freunden, Verwandten und vielen fleißigen Helfern auch für das leibliche Wohl der Gäste. Neben Köstlichkeiten vom Grill wurden Aufstrichbrote, Gulaschsuppe, hausgemachte Kuchen und Torten sowie alkoholische und antialkoholische Getränke aller Art kredenzt. An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer, die durch ihren freiwilligen Arbeitseinsatz dieses Fest erst möglich machen!

Der Blasmusikheurige war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg, wir konnten viele treue - und auch neue - Gäste am Stiftsplatz begrüßen und mit unseren Fans und Freunden in wunderbarem Ambiente feiern. Danke, dass Ihr da wart, und wir sehen uns am 23. September bei Sturm und Klang!

 

 

Ausflug nach Rom

Zum 60. Geburtstag gönnte sich die Stadtkapelle einen ganz besonderen Ausflug: Von 24-28. Mai 2017 waren Musiker und Anhang in Rom unterwegs. 

Das Vorhaben, einmal zusammen die Hauptstadt Italiens zu besuchen geisterte schon seit Jahren herum. Unser Reiseleiter Fritz "Buon Giorno" Schmidt hat der Obfrau einst diesen Floh ins Ohr gesetzt und mit seiner Hilfe und vielen Nerven des Vereinsvorstands  war es nach monatelanger Planungsarbeit dann endlich so weit: Instrumente verladen, Uniformen gepackt, alle Musiker eingestiegen - Abfahrt Richtung Süden.

 

Nach 15 Stunden Busreise kamen wir zu Christi Himmelfahrt in Rom an. Der erste Tag stand für Stadtbesichtigung auf eigene Faust, Shopping oder einfach nur Ausschlafen zur freien Verfügung.

Am Freitag absolvierten wir unseren ersten Auftritt: Ein Platzkonzert vor dem Colosseum, gemeinsam mit der Musikkapelle der Römer Stadtpolizei, der "Banda della Polizia locale di Roma Capitale"! Die Kulisse war einfach einzigartig und die beiden Musikkapellen, die abwechselnd spielten, wurden während dieser Stunde mindestens ebenso oft fotografiert wie das Colosseum.

Nach dem Konzert führte unser Reiseleiter uns durch das antike Rom. Am Nachmittag entkamen wir der heißen Innenstadt und fuhren mit dem Bus zur Kapelle San Sebastian. Dort besichtigten wir nicht nur die Katakomben, sondern feierten auch eine private Messe.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an MMag. Pius Reinhard Feiler, der extra nach Rom gereist ist um mit uns ein paar schöne Tage zu verbringen und die Messe zu feiern und . Die musikalische Gestaltung übernahm die Stadtkapelle natürlich selbst.

Abends besuchten wir einen Heurigen in Frascati, einem Ort, der nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel der Römer ist, sondern an dem auch der gleichnamige Wein produziert wird. Nachdem wir uns gelabt hatten, wurde auch dort musiziert.

Am nächsten Tag stand eine ausgiebige Besichtigung des Petersdoms auf dem Programm, inklusive Aufstieg auf die Kuppel. 

Abends gestaltete die Stadtkapelle die Messe in der Kirche der deutschen katholischen Gemeinde, Santa Maria dell'anima. 

Nachdem damit alle Pflichten erfüllt waren, blieb nur noch den letzten Abend in Rom zu genießen und auf einen gelungenen Ausflug anzustoßen bevor es am Sonntag wieder mit dem Bus zurück nach Hause ging.

Noch mehr Bilder findet Ihr auf unserer Facebook-Seite!

 

 

 

Jubiläumskonzert 2017

Das Jubiläumskonzert der Stadtkapelle Klosterneuburg fand am 29.4.2017 um 18 Uhr in der Babenbergerhalle statt. Unter dem Motto "Altes & Neues" verband die Kapelle klassische Blasmusik wie den Marsch "Tiroler Adler" (Rudolf Achleitner) und die Polka "Wir Musikanten" (Kurt Gäble) mit Programmmusik "Schmelzende Riesen" (Armin Kofler) und einigen Nummern aus dem Film- und Musicalbereich wie "HAIR" (Galt McDermot/Manfred Schneider) und "Moment for Morricone" (Ennio Morricone/Johan de Meij).

Die Jugendkapelle legte ebenfalls einen großartigen Auftritt hin. Der Nachwuchs der Stadtkapelle, derzeit bestehend aus 14 Musikern, bot mit sechs verschiedenen Stücken ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm. Die Jugendreferentin Tamara Grübel schafft es mit ihrem Engagement, die Kinder und Jugendlichen für die Musik zu begeistern und ihnen das Zusammenspiel Schritt für Schritt beizubringen. 

 

In der Pause konnten sich die Gäste an einem reichhaltigen Buffet laben - an dieser Stelle ein Dankeschön an die vielen fleißigen Brote-Schmiererinnen, Kuchenbäcker, Einkäufer, Transporteure, Barmänner und -frauen, Gläserwäscher, Abservierer und Sponsoren, die durch ihre kulinarischen, finanziellen und schweißtreibenden Beiträge diese Bewirtung logistisch möglich machen.

Nach der Pause brachte die Big Band die ganze Halle zum swingen. Mit bekannten Nummern aus dem Swing und Jazz Bereich, zeigten die Musiker der Stadtkapelle unter der Leitung von Barbara Rektenwald, dass sie sich auch in dieser Stilrichtung zu Hause fühlen. Stimmgewaltig unterstützt wurden sie dabei von der bezaubernden Cornelia Axmann, die als Lead-Sängerin bei den Hits "Fever" (John Davenport, Text: Eddie Coley) und "Bei mir biste schen" (Sholom Secunda, Text: Jacob Jacobs) das Publikum in ihren Bann zog. 

Gesanglich verstärkt wurde die Stadtkapelle im zweiten Teil auch vom Kirchenchor der Pfarre St. Leopold: Die Sänger und Sängerinnen unter der Leitung von Elisabeth Führer bewiesen eindrucksvoll, dass sie nicht nur Choräle und Kirchenlieder, sondern auch die Melodien aus Ennio Morricones Filmmusik und dem Musical "HAIR" mit viel Freude intonieren können. Mit insgesamt rund 80 Musikern und Sängern war die Bühne bei diesen Stücken der Überfüllung nahe.

Während des gesamten Konzerts gab es auch wieder eine Diashow, die die Musikstücke visuell unterstützte. Anlässlich des Jubiläums wurden in diesem Jahr auch einige Bilder aus dem Archiv der Stadtkapelle gezeigt - die Musiker darauf waren zwar um ein paar Jährchen jünger, aber doch immer noch dieselben, denn der Großteil des Vereins musiziert bereits seit Jahrzehnten zusammen. Der Zusammenhalt, die Geselligkeit und die Freundschaften sind es, die die Stadtkapelle zu dem machen, was sie heute ist: ein Ort wo Jung & Alt zusammen kommen um ihre Leidenschaft für die Musik gemeinsam auszuleben, aber auch gesellig zusammen zu sitzen und eine gute Zeit zu verbringen.

Zum krönenden Abschluss gab es als Zugaben noch einige klassische Märsche. Standing Ovations gab es auch für unseren Ehrenobmann Alois Zisser, der den Verein von 1972-2001, als er an seine Tochter Susanne Urteil übergab, leitete. Er ist das einzige noch aktive Gründungsmitglied der Stadtkapelle Klosterneuburg und bis heute bei nahezu jeder Probe und jedem Auftritt dabei.

Verabschiedet hat sich die Stadtkapelle traditionell mit dem Radetzky-Marsch. Wir danken unseren Freunden und Fans: Ihr wart ein großartiges Publikum!

Die richtigen Geburtstagsfeierlichkeiten stehen der Stadtkapelle in ihrem Jubiläumsjahr allerdings noch bevor: Am 25. und 26. August findet der schon traditionelle Blasmusikheurigen im Binderstadl statt und am 23. September feiern wir mit "Sturm & Klang" in Kooperation mit dem Weinbauverein ein wahres Fest der Blasmusik, bei dem nicht nur die Stadtkapelle Klosterneuburg, sondern auch mehrere befreundete Gastkapellen und die bekannte Blaskapelle Tidirium auftreten werden.

Angelobung Johanna Mikl-Leitner

Es ist Tradition, dass die Kapelle der Heimatgemeinde einen frisch angelobten Landeshauptmann, bzw. in unserem Fall Landeshauptfrau, nach dem offiziellen Termin beim Bundespräsidenten mit einem Ständchen empfängt.

So hat sich auch die Stadtkapelle Klosterneuburg am 24.4.2017 nach Wien aufgemacht, um ihre Klosterneuburger Johanna Mikl-Leitner mit Marschklängen auf dem Ballhausplatz zu empfangen. 

Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager stellte einen Autobus und ließ es sich nicht nehmen, die Kapelle zu begleiten. Voller Spannung nahmen die Musiker vor dem Tor der Präsidentschaftskanzlei Aufstellung. Zum Glück war es sonnig, denn wir sollten noch eine Weile warten. Aber es hat sich gelohnt, die Überraschung ist gelungen!

Es wurde mit Klosterneuburger Wein angestoßen und die frisch gebackene Landeshauptfrau schwang den Taktstock ihrer "Haus- und Hofkapelle".

Sehr guter Erfolg bei der Konzertwertung!

Dieses Jahr konnte die Stadtkapelle Klosterneuburg bei der Konzertwertung des Wiener Blasmusikverbandes, die am 1. April (kein Scherz) 2017 im Haus der Begegnung Floridsdorf stattfand, einen sehr guten Erfolg erzielen.

Bei einer Konzertmusikbewertung, die in der Regel jährlich vom Landesblasmusikverband veranstaltet wird, führt eine Kapelle zwei Stücke auf, die von einer Liste - gestaffelt nach Schwierigkeit -  auszuwählen und in den Proben vorzubereiten sind. Die gewählten Stücke bestimmen die Leistungsstufe, in der die Kapelle antritt (A bis E). Die Jury, bestehend aus drei Wertungsrichtern, vergibt für den Vortrag Punkte auf einer Skala von 1 bis 10 in 10 verschiedenen Kategorien. Es werden sowohl Stimmung & Intonation, Rhythmik & Zusammenspiel, Dynamische Differenzierung und Tempo & Agogik als auch Interpretation & Stilempfinden sowie der Künstlerische Gesamteindruck bewertet.

Die Stadtkapelle Klosterneuburg trat mit 40 MusikerInnen in der Leistungsstufe B an und konnte mit dem Vortrag des Pflichtstücks "Fanfare for a new Horizon" (Thomas Doss) und des Selbstwahlstücks "Schmelzende Riesen" (Armin Kofler) mit 89,17 Punkten (von 100) einen sehr guten Erfolg erzielen. 

Die hohe Bewertung zeigt eindrucksvoll, dass sich die konzentrierte Probenarbeit unter unserem neuen musikalischen Leiter Luca Pelanda auszahlt. In nur wenigen Wochen konnten die beiden Wertungsstücke im Rahmen zahlreicher Gesamt- und Registerproben auf hohem Niveau erarbeitet werden. Das ist nicht nur dem Engagement unseres Kapellmeisters, sondern auch der Motivation und Freude am Musizieren jedes Einzelnen zu verdanken. 

Das gelungene Wertungsspiel lässt uns den kommenden Herausforderungen in unserem Jubiläumsjahr mit Zuversicht und großer Vorfreude entgegen blicken. 

Schon am 29. April werden wir bei unserem traditionellen Frühjahrskonzert ein ausgewähltes Repertoire - unter anderem die "Schmelzenden Riesen" - einem größeren Publikum präsentieren.

 

Urkundenverleihung, von links nach rechts: Michael Foltinowsky (Vizepräsident des Wiener Blasmusikverbandes), Jury: Mag. Dr. Manfred Rechberger (Landeskapellmeister Stmk), Mag. Daniel Muck (Komponist und Dirigent), Manfred Sternberger (Landeskapellmeister NÖ), Susanne Urteil (Obfrau Stk. Klbg), Luca Pelanda (Kapellmeister Stk. Klbg), Herbert Klinger (Wr. Landeskapellmeister)

 

Big Band beim Torch Run zu den Special Olympics

Die Big Band sorgte für die musikalische Umrahmung des "Law Enforcement Torch Runs", der am 13.3.2017 in Klosterneuburg stattfand. 

Diese Veranstaltung wird traditionell von der Polizei im Vorfeld der Special Olympics, die dieses Jahr von 14.-25. März in Schladming, Graz und der Ramsau stattfinden, organisiert. Das olympische Feuer wurde von Polizisten, Polizeischülern und Athleten mit mentalen Beeinträchtigungen durch ganz Österreich getragen, um schließlich damit die "flame of hope" in Schladming zu entzünden. 

In Klosterneuburg führte die Strecke durch die obere Stadt und endete in der Babenbergerhalle, wo ein Meet & Greet mit den Läufern stattfand, welches die Big Band der Stadtkapelle Klosterneuburg unter der Leitung von Barbara Rektenwald musikalisch gestaltete.

© Stadtgemeinde Klosterneuburg/SchuhE
Big Band beim Torch Run in Klosterneuburg
© Stadtgemeinde Klosterneuburg/SchuhE
Big Band beim Torch Run in Klosterneuburg
© Stadtgemeinde Klosterneuburg/SchuhE
Big Band beim Torch Run in Klosterneuburg
© Stadtgemeinde Klosterneuburg/SchuhE
Big Band beim Torch Run in Klosterneuburg

Vorstand der Stadtkapelle Klosterneuburg bestätigt!

Am Mittwoch, dem 01.02.2017, fand die Generalversammlung  der Stadtkapelle Klosterneuburg in deren Probelokal (Langstögergasse 6) statt. Ein wesentlicher Punkt der Tagesordnung war die offizielle Entlassung des Vorstands – so verlangen es die Statuten. Bei den anschließenden Neuwahlen wurde jedoch der soeben entlassene Vorstand erneut bestätigt.

Somit kann die Stadtkapelle Klosterneuburg mit Stolz und Freude verkünden, dass Obfrau Susanne Urteil für weitere 3 Jahre das Amt inne hat und die Führung des Vereins beibehält. Eine ihrer ersten Verlautbarungen nach der Wiederwahl war, dass 2017 ordentlich gefeiert wird – denn immerhin steht das 60-jährige Bestandsjubiläum der Kapelle an!

So gibt es neben dem traditionellem Frühjahrskonzert am 29. April (Babenbergerhalle, Beginn 18 Uhr) und dem mittlerweile 16. Blasmusikheurigen am 25. & 26. August beim Binderstadl ein weiteres großes Ereignis. Die Stadtkapelle veranstaltet gemeinsam mit dem Weinbauverband Klosterneuburg das Fest „Sturm & Klang“. Eingebettet in das Sturmfest wird am 23. September die Blasmusik ebenfalls nicht zu kurz kommen. Befreundete Gastkapellen aus Göppingen, Bad Ischl, Gmunden, Bisamberg, Langenzersdorf und Steinbach-Mauerbach werden am Rathausplatz aufmarschieren und Abends wird dann in der Babenbergerhalle weitergefeiert. Neben der Blaskapelle Vivat werden die Stallberg Musikanten die Stimmung anheizen, bis schließlich die Blaskaelle Tidirium das furiose Finale bestreiten wird - absolut sehen- und hörenswert!

Belohnen wird sich der Musikverein heuer aber auch selbst – von 24.-28. Mai wird ein Vereinsausflug in die ewige Stadt stattfinden. Neben einem Besuch im Vatikan darf sich die Stadtkapelle Klosterneuburg auch musikalisch bei 2 Platzkonzerten und einer öffentlichen Messe präsentieren!



 

Stadtkapelle unter neuer musikalischer Leitung!

Nach dem Rücktritt unseres jahrelangen Kapellmeisters Franz Lentner, konnte der junge, ambitionierte und talentierte Luca Pelanda gewonnen werden.  Mit seinen 21 Jahren kann er aber schon bereits auf einen langen musikalischen - aber auch geografischen - Weg zurückblicken. Sein Studium am Konservatorium in Wien hat es schließlich ermöglicht, dass er aus seiner Heimat Südtirol ins schöne Klosterneuburg gefunden hat. Sein musikalisches Talent an der Klarinette stellt er bei verschiedenen Wettbewerben zur Schau, und so durfte er heuer im Sommer auch als Musiker beim 10. Sonderkonzert der Wiener Philharmoniker mitwirken!

 

Unsere Jugendkapelle hat nun eine eigene Homepage - schauen Sie mal rein!

jugendkapelle-klosterneuburg.at

Ferienspiel im Probelokal

Beim Ferienspiel gab es die Möglichkeit, einige Instrumente kennenzulernen und auch auszuprobieren. 

Es wurden Stücke mit Bodypercussion, Percussion und Boom Whackers einstudiert, so konnte auch das gemeinsame Musizieren kennengelernt werden.

Blasmusikheurigen 2015

Der Wettergott meinte es gut mit uns und so konnten wir an 2 Tagen unseren Blasmusikheurigen mit unseren Freunden, Fans, Familien und vielen anderen Besuchern feiern. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn wir Sie wieder im Binderstadl begrüßen dürfen!

Frühjahrskonzert 2015

Eine volle Babenbergerhalle, der berühmte weiße Bademantel und ein Star passend zum Eurovision Song Contest – perfekte Vorzeichen für einen unterhaltsamen Abend in Klosterneuburg. Die Babenbergerhalle öffnete ihre Pforten, immerhin lud die Stadtkapelle Klosterneuburg unter ihrer Obfrau Susanne Urteil zum traditionellen und beliebten Frühjahrskonzert.

Franz Lentner leitete in gewohnt ruhiger Manier die Stadtkapelle, Stücke wie der Kaiserwalzer und Come back to Sorento - mit einem Trompetensolo von Ferdinand Urteil - wurden zum Besten gegeben. Für die modernen Stücke konnte wieder Barbara Rektenwald gewonnen werden, sie führte den Taktstock beim beschwingten Sound zu ABBA und Michael Jackson. Damit konnte sie erneut zeigen, dass auch ein traditioneller Blasmuskverein andere Musikstile interpretieren kann.

Wie jeder Verein ist auch die Stadtkapelle Klosterneuburg bestrebt, die Jugend für die Sache zu begeistern und dank der Jugendreferentin Tamara Duscher konnte die neu formierte Jugendkapelle ihren ersten großen Auftritt verzeichnen. Bei den gebotenen Stücken freut man sich schon auf zukünftige Darbietungen!

Ein besonderes Highlight bot aber auch Michael Wagner. Der vielseitige Tenor brillierte bei einem Medley von Udo Jürgens-Hits, aber er lieh auch dem Songcontest-Siegerlied von 2014 „Rise like a Phoenix“ seine gewatlige Stimme. Das Publikum war von den Gesangsdarbietungen besonders begeistert, was auch in einer zusätzlichen Zugabe resultierte. Und so ließ es sich der Künstler nicht nehmen, die Bühne nochmals zu betreten und er gab im weißen Bademantel einen weiteren Hit von Udo Jürgens zum Besten. Für „Zeig mir den Platz an der Sonne“ – der Kennmelodie zur deutschen Fernsehlotterie – erntete er nochmal tosenden Applaus aus dem Zuschauerraum.

Durch den bunt gestalteten Abend führten wieder Doris & Michael Zisser, diesmal mit Unterstützung von deren Tochter, die als rasende Reporterin Rosi durch die Halle wirbelte um das Publikum live zu befragen.

Nach knapp 2-stündiger Dauer wurde mit dem Radetzky Marsch der gewohnte musikalische Schlusspunkt gesetzt. Ein gelungenes Frühjahrskonzert 2015 macht Lust und Laune auf Wiederholung im nächsten Jahr!

 

STADTGEMEINDE KLOSTERNEUBURG

Wir danken der Stadtgemeinde Klosterneuburg für Ihre Hilfe und Unterstützung seit vielen Jahren!

 

JUGENDKAPELLE GEGRÜNDET!!!

Die Stadtkapelle Klosterneuburg sucht immer nach Nachwuchsmusikern. Vereinzelt kommen Kinder und Jugendlich in eine Probe, um sich die Stadtkapelle anzusehen. Viel lieber würden die Kinder aber mit einer gleichaltrigen Gruppe musizieren.
So fand am 18. Juni 2014 die Gründungsprobe unserer neuen Jugendkapelle, unter der Leitung von Tamara Duscher, statt. Acht Kinder und Jugendliche zwischen acht und vierzehn Jahren waren begeistert dabei. Die Ziele der Jugendkapelle sind:
-          Spaß am gemeinsamen Musikzieren und miteinander Zeit verbringen
-          Kennenlernen des Vereinslebens und der Musik einer Blaskapelle
-          Erlernen der Spielweise von Märschen
-          Entlastung der Stadtkapelle für kleinere Auftritte während des Jahres
-          Unterstützung der Stadtkapelle beim Blasmusikheurigen, Adventkonzert und Frühjahrskonzert

Die Proben der Jugendkapelle werden ab September wöchentlich stattfinden. Genaue Probezeiten werden Anfang September bekannt gegeben. Neben der wöchentlichen Probenarbeit wird es auch gemeinsame Ausflüge geben. Dabei sollen sich die Kinder, aber auch Eltern besser kennenlernen, um die Gruppendynamik zu steigern.

Spielst du auch ein Blasinstrument? Möchtest du gerne mit anderen Kindern musizieren? Dann bist du bei uns genau richtig. Schreibe einfach eine E-Mail an tamara.duscher@tele2.at und ich schicke dir Informationen zu den Probenterminen zu.

Nachwuchsmusiker gesucht!!!!

Spielst du Schlagzeug, Flügelhorn, Posaune oder ein anderes Blasinstrument?
Oder willst du vielleicht ein Instrument erlernen?

Wir proben jeden Freitag um 20:00 Uhr

Wo? In unserem Probelokal in der Langstögergasse 6 / Eingang neben der Feuerwehr
 
 
Nähere Informationen:
Susanne Urteil
Festnetz: +43 (0)2243 34736
Handy: +43 (0)650 230 3655

Wir freuen uns auf Dich!

 

RAIFFEISENBANK KLOSTERNEUBURG

Wir danken unserem Sponsor - der Raiffeisenbank Klosterneuburg - für die jahrelange Treue und Unterstützung!

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Oktober 2017
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05